Folgemilch 2

Count: 4
Value: 4
Worst: 1Best :5
 
Gefällt nichtGefällt 

Die Folgemilch mit der Kennzeichnung „2“ ist weniger nah an der Muttermilch.

Sie ist dickflüssiger und sehr viel eiweißreicher.

Die 2er Nahrung ist vor allem auf die Bedürfnisse älterer Babys, dass heißt ab dem 6. Monat, angepasst. Jedoch bringt diese Folgemilch auch eine höhere Belastung der Nieren mit sich. Sie enthält mehr Proteine und Mineralstoffe.

Geben Sie diese Milch nur wenn das Kind sich bemerkbar macht, dass heißt wenn Sie spüren, dass es trotz Beikost und Anfangsmilch nicht mehr satt wird. Oft kann Sie auch bei Spuckkindern helfen, das Spucken etwas zu verringern.
Haben Sie einen der wenigen Breiverweigerern – es gibt nun mal Kinder, die lieber direkt das große Essen möchten – dann ist die Umstellung auf die 2er Nahrung sinnvoll. In den anderen Fällen ist sie eher unnötig. Die 1erNahrung, PreNahrung oder auch die Muttermilch können genauso genügen.

Die Umstellung sollten Sie jedoch frühestens mit der Beikosteinführung vollziehen. Die Folgemilch 2 enthält mehr Eisen, Jod, Laktose, Stärke, Kohlenhydrate und Glukose. Ist Ihr Kind auf eines dieser Inhaltsstoffe allergisch, sollten Sie die Umstellung nicht durchführen. Besprechen Sie es mit Ihrem Kinderarzt und nutzen Sie eventuell eine HA-Nahrung.

Normalerweise sollten Sie sich an die Trinkmengen auf der Verpackung halten, sollte Ihr Kind jedoch nicht alles auf trinken, ist das auch kein Problem. Ihr Baby weiß am Besten wie viel Hunger es hat.

 

 


Altersempfehlung

ab dem 6. Lebensmonat

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

primi sui motori con e-max.it
© 2013 Doreen Nafee.